Skip to content

Von der Raumfahrt zum Trainingsgerät: Vibrationstraining

Von der Raumfahrt zum Trainingsgerät: Vibrationstraining published on

Ja, Sie haben richtig gelesen: Was anfangs als Vorbeugemaßnahme der russischen Raumfahrt galt, ist heute ein beliebtes Trainingsgerät geworden: Die Vibrationsplatte. Viele Sportbegeisterte schwärmen für Vibrationstraining und nutzen Vibrationsplatten entweder zum Aufwärmen oder für den Muskelaufbau bzw. das Ausdauertraining. In den 1970er Jahren trainierten bereits russische Raumfahrer damit und zwar, um dem Muskelabbau entgegen zu wirken und um die Knochendichte konstant zu halten. Heute wird Vibrationstraining im Reha- und Fitnessbereich eingesetzt.

Dort ist es vor allem so beliebt, weil es sich beim Vibrationstraining um eine außerordentlich gelenkschonende Methode des Trainings handelt. Hinzu kommt, dass bei einem solchen Training alle Muskelgruppen angesprochen werden und man bereits nach 10 Minuten einen spürbaren Effekt erhält, wenn man 2- oder 3mal pro Woche trainiert. Es liegt nahe, dass Vibrationsplatten aufgrund des letzten Argumentes auch sehr beliebt bei Trainingseinsteigern sind, denn es muss noch keine große Ausdauer vorhanden sein, um effektiv mit ihnen trainieren zu können. Dies verspricht auch anfänglichen Sportmuffeln die ersten Erfolgserlebnisse und motiviert sie, am Ball zu bleiben.

Auch sind solche Platten speziell bei Frauen beliebt, die mit Cellulite zu kämpfen haben. Dies hängt mit der speziellen Technik der Platten zusammen: Es werden Schwingungen erzeugt, die auf den ganzen Körper einwirken. Dadurch wird auch das Unterhautfettgewebe massiert und dies sagt der hartnäckigen Cellulite den Kampf an! Trotz des positiven Effektes, den Vibrationstraining auf jeden Fall hat, können leider nicht alle Personen mit solchen Platten trainieren, da die Schwingungen sie gefährden könnten.

Nicht mit der Vibrationsplatte trainieren können Schwangere, Menschen mit Thrombosen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Menschen mit Tumoren oder Migräne, Patienten mit Implantaten oder Knochenbrüchen, Patienten mit Bandscheibenproblemen oder frischen Operationswunden, mit Epilepsie oder Diabetes. Falls Sie noch nicht ganz sicher sind, ob das Vibrationstraining die richtige Trainingsmethode für Sie ist, empfehlen wir Ihnen, sich einmal mit Menschen auszutauschen, die bereits Trainingserfahrungen mit solchen Geräten gemacht haben.