Skip to content

Die Geschichte des Motorsports

Die Geschichte des Motorsports published on

Fast so lange wie es Autos gibt, werden sie auch schon für sportliche Wettkämpfe eingesetzt. Ihren zeitlichen Ursprung haben Autorennen um die Jahrhundertwende. Nur wer zur Elite gehörte, konnte sich damals einen PKW leisten. Um sich gegenseitig zu beweisen, wie fortschrittlich und leistungsstark ihre Wagen sind, lieferten sich manche Autobesitzer Wettfahrten. Manchmal gegeneinander, aber auch gegen andere damals verbreitete Fortbewegungsmittel: Züge, Reiter und Radfahrer mussten als Gegner herhalten.

Größerer Fortschritt, speziellere Fahrzeuge

Je weiter das Auto entwickelt wurde, umso spezieller wurden auch die unterschiedlichen Rennen. Manche Wagen eigneten sich besonders für steiniges Gelände und steile Berge. Andere wiederum waren leicht und flach, dafür aber auf ebenen Straßen unschlagbar, was die Geschwindigkeit angeht. Nicht nur die Motorleistung wurde weiter entwickelt, auch die Verkleidung. Heutzutage erkennt jedes Kind den Unterschied zwischen einem Rallyewagen und einem Fahrzeug, das bei Formel 1-Rennen eingesetzt wird.

Erfolg im Tourenwagen

Deutschlandweit gibt es eine großen Auswahl unterschiedlicher Autorenntypen. Beliebt sind zum Beispiel Rennen mit Tourenwagen, wie das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, das laut offizieller Schreibweise “ADAC Zurich 24h-Rennen” heißt. Zu den bekannten Rennserien gehört die “ADAC GT Masters”. Die antretenden Fahrer und Teams stammen aus unterschiedlichen Ländern, wobei deutsche Teilnehmer wie beispielsweise das von Slobodan Cvetkovic gegründete Team Prosperia C. Abt Racing regelmäßig hervorragend abschneiden.

Fortschritt nicht nur für Fahrer

Nicht nur für die Rennsportler hinter dem Steuer und auf dem Beifahrersitz hat sich der Automobilsport im Laufe des Jahrhunderts verändern. Auch für die Zuschauer ist die Situation eine andere, als sie früher war. Ursprünglich wurden Autorennen vom Straßenrand aus verfolgt, Eintritt musste dann natürlich niemand zahlen. Für viele Menschen war es damals eine seltene Gelegenheit, überhaupt mal ein Auto zu Gesicht zu bekommen. Als die Zuschauerzahlen zu nahmen, wurde es für die Rennveranstalter immer schwieriger, für die nötige Sicherheit zu sorgen. Heutzutage finden Rennen meist auf festen Bahnen statt. Der Zuschauerbereich ist abgetrennt, sodass kein Unbefugter auf die Bahn oder ins Fahrerlager gelangen kann. Den Spass der Fans hat das allerdings nicht gebremst: Autorennen sind heute noch genauso beliebt, wie zur Zeit ihrer Entstehung.