Skip to content

Wassersportarten ? der neue Trend

Wassersportarten ? der neue Trend published on

In den letzten Jahren hat es einige Änderungen im Bereich des Sports gegeben. Sportarten, die früher beliebt waren, sind wieder in Mode gekommen. Es sind aber vor allem auch viele neue Sportarten entstanden, die sogenannten Trendsportarten. Zu Trendsportarten zählt man beispielsweise Klettern, Beachvolleyball, vor allem aber auch die Wassersportarten wie Surfen, Kitesurfen, Wasserskifahren und Segeln.

Urlauber tendieren heutzutage dazu, wieder mehr Sport während ihrer Reisen zu machen. Sie fühlen sich nicht gut, nur zu faulenzen, sondern wollen sich fit halten. Neben all dem Essen, dass man in den hochwertigen Hotels bekommt, tut es gut, sich auszulasten und sich den Luxus mit einer extra Sporteinheit zu verdienen. Der Vorteil im Urlaub ist, dass das Wetter nahezu immer optimal ist zum Erlernen der neuen Wassersportarten.

So ist es zumindest in den südlichen Ländern während des Sommers immer sonnig und warm, sodass es einem nichts ausmacht, wenn man beim Versuch, auf das Surfbrett zu kommen, mehrere Male ins Wasser fällt. Diese Wassersportarten sind etwas für jung und alt, wobei man beim Erlernen von Surfen und Kitesurfen schon eine gewisse Grundfitness mitbringen sollte.

Anders ist dies jedoch beim Segeln. Segeln ist etwas für jung und alt und ebenso für alle Könnens- und Fitnessstufen. Des Weiteren ist Segeln sowohl mit einer geführten Tour möglich als auch als Gruppe. Will man jedoch mit einer Gruppe aufs Wasser, so muss zumindest einer der Gruppe einen gütigen Segelschein vorweisen können.

So schön alle neuen Wassersportarten auch sind, gibt es immer einen Haken. Die Ausrüstung ist in der Regel sehr teuer in der Anschaffung. Will man sich beispielsweise ein Segelboot kaufen, so kann einem das ein wahres Vermögen kosten. Ein guter Tipp hierfür ist jedoch der Gebrauchtmarkt. Vor allem im Internet wird man unter Suchbegriffen wie „Segelboote gebraucht“ schnell fündig und kann enorm viel Geld sparen.

Rodeo- oder Cowboystiefel ziehen in die Modewelt ein

Rodeo- oder Cowboystiefel ziehen in die Modewelt ein published on

Schon seit einiger Zeit sind Cowboystiefel in Mode. Egal ob für Damen oder Herren, diese Stiefel sind einfach ein Muss in jedem Schuhschrank! Es gibt sie in allen Farben und Formen, mit Stickereien als Zierde oder Lochprägungen. Man kann also davon ausgehen, dass sicher für jeden Geschmack das passende Modell dabei ist. Doch warum sind die Cowboystiefel eigentlich so beliebt? Schließlich waren die Gründe für ihr Aussehen eher praktischer Natur. Warum also dieser Hype um die Cowboystiefel in der Mode? Wir haben einmal nachgefragt.

Béatrice, 25 Jahre: „Ich liebe diese Stiefel! Sie sehen einerseits so sportlich und lässig aus, andererseits gibt es aber auch viele Modelle, die eher klassisch- schick wirken. Auf diese Weise gibt es welche für jeden Anlass!“.

Michael, 41 Jahre: „Wieder richtig für die Cowboystiefel habe ich mich interessiert, als ich entdeckte, dass mein Lieblings „Tatort“-Kommissar sie trug. Er hatte immer recht ausgefallene an, die mir gut gefallen haben. Also wollte ich auch wieder einmal welche tragen. Ich denke nicht, dass für das Tragen dieser Stiefel unbedingt auch ein „typisches“ Cowboyoutfit nötig ist, sie sehen auch zu anderen Hosen als Jeans gut aus, wenn man richtig kombiniert!“.

Carla, 21 Jahre: „Ich stehe total auf Kleidung im urbanen Stil. Daher trage ich auch gerne Karohemden und Karoblusen oder flechte mir einen Zopf. Dazu passen auch sehr gut die Cowboystiefel, die es im letzten Herbst in den Schuhgeschäften gab. Meine Favoriten sind Stiefel aus hellbraunem Leder, die schon etwas abgewetzt aussehen.“

Enzo, 45 Jahre: „Ich hatte schon immer eine Vorliebe für ausgefallene Schuhe. Natürlich dürfen bei meiner Schuhsammlung auch keine Cowboystiefel fehlen! Ich trage sehr gerne ein Paar aus rotem Leder, die vorn sehr spitz zulaufen. Ein Traum von mir sind Schuhe, die ähnlich spitz verlaufen, jedoch sollten diese aus dem Leder eines Krokodils oder von Schlangen sein!“.

Miriam, 24 Jahre: „Schon witzig, dass immer mehr Leute die Mode einer bestimmten Berufs- oder Volksgruppe tragen wollen. Erst waren es die Indianersachen, nun sind die Cowboystiefel dran! Vielleicht steckt dahinter der Traum vieler, genauso sportlich agil zu sein, wie die Rodeoreiter?!“.